Ihre FragenVerkehrssituation im Raum Alt-Tegel
Bernd Moritz asked 2 Monaten ago

Sehr geehrte Frau Dr. Böcker-Giannini,
angesichts der ausgiebigen Diskussion über das starke Verkehrsaufkommen im Waldseeviertel oder auch in der Umgebung des Flughafensees möchte ich auf die Situation im Raum Alt-Tegel (Bereich zwischen Tegeler Hafen, Berliner Straße, Veitstraße, Tegeler See) aufmerksam machen. Hier sind, anders als am Flughafensee, nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über die Straßen von Besuchern der Greenwichpromenade, der dortigen Fahrgastschiffe, des Tegeler Sees und der Geschäfte in der Berliner Str./ Borsighallen stark aus- bis überlastet.
Darüber hinaus hat sich der Bereich längst als Abkürzung für Fahrzeuge, die vom Waidmannsluster Damm oder aus Heiligensee kommen und in Richtung Spandau fahren, entwickelt. Dazu wird zur Vermeidung der Berliner Straße besonders an der Ecke Karolinenstr./ Am Tegeler Hafen abgebogen und dann über den Medebacher Weg, Brunowstraße oder Eisenhammerweg in Richtung Veitstraße oder Borsigdamm weitergefahren.
Für die Aufnahme eines derartigen starken Verkehrsaufkommens sind die Straßen weder von ihren Maßen noch ihrer Befestigung geeignet. Letztere besteht aus altem Großkopfpflaster, auf dem die Rollgeräusche der Fahrzeuge besonders laut sind, zumal gerade in den Morgen- und Abendstunden sich kaum jemand an die geltende Geschwindigkeitsbeschränkung hält.
Hier wäre es an der Zeit, dass das Bezirksamt regelnd eingreift und durch geeignete Maßnahmen wenigstens den Durchgangs- und Parkplatzsuchverkehr einschränkt. Ich kann mich nicht erinnern, dass davon jemals die Rede gewesen wäre, vielmehr setzt das Bezirksamt mit dem Tegeler Hafenfest, bei dem jegliche verkehrsregelnde Maßnahmen unterbleiben, ja noch einen drauf. Und auch die Ausweisung als Parkzone, die am Sonntag ohnehin nicht gilt, hat hier keine Besserung gebracht, denn es hat sich längst rumgesprochen, dass das Ordnungsamt so gut wie nie abends oder am Wochenende Kontrollen durchführt. Abgesehen davon nutzt es den Anwohnern aber auch nichts, wenn lediglich Knöllchen verteilt werden.
Verfolgt man die Diskussion im Waldseeviertel und am Flughafensee kann man fast den Eindruck erhalten, dass der Fokus auf Wohngebiet mit Ein- oder Zweifamilienhäusern liegt und der stark belastete Bereich Alt-Tegel mit überwiegend Mietwohnungsbestand daher insbesondere bei der CDU jedenfalls dann, wenn es nicht um die Gewerbetreibenden geht, außen vor bleibt. Ich wäre Ihnen daher dankbar, wenn Sie sich für verkehrsbeschränkende Maßnahmen einsetzten würde.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Moritz

Verkehrssituation im Raum Alt-Tegel
3 Antworten
Mala Shah Mitarbeiter answered 2 Monaten ago

Sehr geehrter Herr Moritz,
aufgrund von technischen Schwierigkeiten hat uns Ihre Anfrage erst jetzt erreicht. Wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.
Mit freundlichen Grüßen, Ihr Team Böcker-Giannini

Antwort fürVerkehrssituation im Raum Alt-Tegel
Mala Shah Mitarbeiter answered 2 Monaten ago

Sehr geehrter Herr Moritz, ich bitte noch einmal um Entschuldigung dafür, dass die Antwort viel zu spät kommt. Die Technik hat uns hier leider einen Streich gespielt und wir haben das Problem zu spät erkannt. Ihre Schilderungen zur Verkehrsproblematik in Alt-Tegel decken sich mit vielen Anfragen und Hinweisen, die ich bspw. von Anwohnenden der Veithstraße erhalten habe. Als Radfahrerin und Fußgängerin erlebe ich den starken Autoverkehr in diesem Bereich auch oft selbst. Ihre Einschätzungen teile ich somit. Ich nehme die Hinweise zum Anlass und werde in den nächsten Tagen noch mal eine offizielle Anfrage über die Verkehrsverwaltung zum Thema stellen, um bspw. herauszufinden, ob das Land oder der Bezirk hier handelnd eingreifen können. Sie können die Antworten dann in ca. 3-4 Wochen auf meiner Homepage einsehen. Zusätzlich dazu werde ich Ihre Schilderungen auch an unsere Bezirksverordneten weitergeben und sie um Stellungnahme bzw. Handlung bitten. Für Rückfragen stehe ich auch unter der Mailadresse: team@boecker-giannini.de zur Verfügung.

Antwort fürVerkehrssituation im Raum Alt-Tegel
Mala Shah Mitarbeiter answered 1 Monat ago

Sehr geehrter Herr Moritz,
die SPD-Fraktion hat im April 2021 in der Reinickendorfer Bezirksverordnetenersammlung einen Antrag zur Parkraumbewirtschaftung eigebracht.Das Ziel war vor allem, den Parksuchverkehr zu reduzieren, und Anreize zum Umstieg auf den Umweltverbund (Fuß-, Radverkehr und ÖV) zu schaffen. Um eine solide Grundlage für die Festlegung einer solchen Zone zu haben, sollte eine Untersuchung erstellt werden, die die Notwendigen und erschiedenen Möglichkeiten der Parkraumbewirtschaftung eruiert.
Der Antrag wurde von den Fraktionen der CDU, der AfD und der FDP abgelehnt, die sich damit gegen eine Reglementierung des ruhenden Verkehrs stellen.
Die SPD-Fraktion in Reinickendor wird sich in der nächsten Legislaturperiode erneut diesem Thema widmen.
Herzliche Grüße, Nicola Böcker-Giannini

Antwort fürVerkehrssituation im Raum Alt-Tegel