Briefwahl in Reinickendorf: verspätete Wahlunterlagen

Liebe Berliner:innen,

Es ist vermehrt an mich herangetragen worden, dass Reinickendorfer:innen ihre Briefwahlunterlagen trotz der rechtzeitigen Beantragung sehr spät zugestellt bekommen. Hier besteht die Sorge, dass durch diese Verzögerung nicht gewährleistet ist, dass diese Wahlberechtigten auch per Brief wählen können.

Aus diesem Grund haben meine Reinickendorfer Kolleg:innen und ich uns beim Bezirksamt Reinickendorf zum Thema erkundigt und die Rückmeldung erhalten, dass auch dort von mehreren Personen Hinweise vorliegen, dass Briefwahlunterlagen von der PIN AG nicht zeitnah zugestellt worden sind.

In solchen Fällen empfiehlt das Bezirkswahlamt den Betroffenen, im Bezirkswahlamt in der Teichstr. 65, Haus 1, 1. OG, persönlich wählen zu kommen.

Denjenigen Personen, die nicht persönlich in das Bezirkswahlamt kommen können, werden die Unterlagen mit der Deutschen Post zugesandt. Hier empfehlen wir aber auch, die Wahlunterlagen möglichst persönlich im Bezirkswahlamt abzugeben oder in den Briefkasten des Bezirkswahlamts einzuwerfen.

Das Bezirkswahlamt hat für den Wahltag, wie bei jeder Wahl, eine Sonntagszustellung bei den Postunternehmen bestellt. Alle bis zum Wahltag, also dem 26. September 2021, um 18 Uhr eingegangenen Wahlunterlagen, werden bei der Auszählung berücksichtigt.

Briefwahl in Reinickendorf: verspätete Wahlunterlagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.