Mein Besuch beim Ruder-Club Tegelort e.V. am 25.08.2021

Liebe Berliner:innen,

am Mittwoch den 25. August 2021 war ich beim Ruder-Club Tegelort e.V. eingeladen.

Der in der Schwarzspechtstraße an der Oberhavel beheimatete Verein ist stolze 107 Jahre alt und hat heute ca. 140 Mitglieder. Sein Schwerpunkt liegt im Breitensport und damit auf dem Wanderrudern in den Gewässern in Berlin und Brandenburg, frei nach dem Motto: Rudern ist für jeden geeignet und erlernbar.

Auch wenn auf den Berliner Gewässern während des ersten Lockdowns 2020 zunächst einmal Stille herrschen musste, ist der Tegelorter Ruder-Club dank seiner starken Mitgliederbindung seither gut durch die Coronazeit gekommen. Trainings und Vereinsaktvitäten halten sich stets an das offizielle Hygienekonzept des Vereins, welches sich nach der geltenden Berliner SARS-CoV-2 Infektionsschutzverordnung richtet.

Nicola vor dem Vereinshaus mit Anke Cordes (Schatzmeisterin) und Stefan Klein (Vereinsvorsitzender).

Themen gab es in unserem Gespräch viele. So wurde mir berichtet, dass es für die Ruderer:innen immer öfter gefährlich wird, wenn Motorboote zu schnell und rücksichtslos unterwegs sind. Das gilt insbesondere für Fahrten auf der Unterhavel. Darüber hinaus sind fehlende Hallenzeiten im Winter für den Trainingsbetrieb im Verein ebenso problematisch, wie die fehlende Möglichkeit, Großboote ins Wasser zu lassen.

Diese und viele andere Fragen und Rückmeldungen nehme ich aus meinem Besuch mit. Vielen Dank für das gute Gespräch!

Ihre Nicola Böcker-Giannini

Mehr Informationen über den Ruder-Club Tegelort e.V. und seine Arbeit finden Sie hier.

Mein Besuch beim Ruder-Club Tegelort e.V. am 25.08.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.