Liebe Berliner:innen,

Mitte Juli habe ich mich beim Berliner Senat nach dem Ausbau der Radinfrastruktur in Reinickendorf erkundigt. Dabei ging es mir zum einen darum, welche Haushaltsmittel für welche Maßnahmen verwendet werden. Darüber hinaus habe ich mit eine umweltpolitische Einschätzung solcher Maßnahmen wie der Bodenversiegelung erbeten, die teilweise die in vielen Stadtteilen verbreitete Kopfsteinpflasterung ersetzten soll.

Am 30. Juli 2020 erhielt ich die Antwort der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Meinen vollständigen Anfragetext und die Antwort der SenUVK finden Sie hier.

Ihre Nicola Böcker-Giannini

Schriftliche Anfrage und Antwort des Senats: “Ausbau Radinfrastruktur – ein Problem nur in Reinickendorf?” (DS 18/ 28186)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.