Corona-Krise: Verfahrensvereinfachungen im Wohngeld

Die aktuellen Einschränkungen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus haben deutliche Auswirkungen auf die Berliner Wirtschaft und deren Beschäftigte: eine Umstellung auf Kurzarbeit und wesentlich geringere Einnahmen für Selbstständige.

Auch bei weniger Einkommen müssen wir aber weiter Wohnen können. Das Wohngeld kann in diesen Tagen die Wohnkostenbelastung sichern. Deshalb gilt es jetzt, ein erhöhtes Aufkommen von Wohngeldanträgen mit der durch die Corona-Situation angespannten Personalsituation in den Bezirken zu vereinbaren.

  • In den Bezirken werden die Bewilligungszeiträume von auslaufenden Bewilligungen automatisiert für sechs weitere Monate verlängert.

Weitere Verfahrenserleichterungen im Wohngeld für Mieter*innen mit aktuellen Einkommenseinbußen:

  • Verzicht auf die Plausibilitätsprüfung sowie auf die Prüfung von eigenen Unterhaltsansprüchen
  • Schaffung der Möglichkeit von Vorschusszahlungen bei Erst- oder Weiterleistungsanträgen

Ziel dieser Maßnahmen sind ein erleichterter Zugang zum Wohngeld und eine schnelle Antragsbearbeitung.

Ob Sie einen Anspruch auf Wohngeld haben, können Sie mit dem Wohngeldrechner auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen prüfen.

Corona-Krise: Verfahrensvereinfachungen im Wohngeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.