Die Verkehrssituation, insbesondere für Fahrradfahrende, gab in den letzten Jahren immer wieder Anlass zu Beschwerden und hat auch uns als die zuständige Politik eingehend beschäftigt.

So langsam ist aber Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Viele Neuköllnerinnen und Neuköllner haben uns immer wieder darauf hingewiesen, dass es gefährliche Stellen gibt. So wurde häufig die Örtlichkeit Weigandufer, Ecke Wildenbruchplatz, genannt. Hier ist eine Lösung in Sicht.

Das Bezirksamt hat hier bei der Senatsverwaltung immer auf eine Lösung zur Verkehrsberuhigung und somit Sicherheitssteigerung gedrängt.

Aus der Antwort des Senats auf eine Anfrage aus der Koalition ist zu dem Thema folgendes gesagt:

“„Es wird ein Modaler Filter (Fachbegriff für Quer-und Diagonalsperren)am Weigandufer zwischen Wildenbruchstraße und Innstraße installiert, dieser lässt dann nur noch Rad-und Fußverkehr durch; darüber hinaus befindet sich zwischen Innstraße und Roseggerstraße eine Einbahnstraßenregelung in Richtung Treptower Straße. Ebenso wird an der Kreuzung Wildenbruchstraße/Weigandufer eine durchgezogene Mittelinsel errichtet, die vom Fuß-und Radverkehr passiert werden kann. Kfz können aus dem Weigandufer hingegen nur rechts rein und rechts raus.”


Die ganze Anfrage und die Antworten des Senats können Sie hier nachlesen:


pardok.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/18/SchrAnfr/S18-17890.pdf

Fahrradstraßen in Neukölln – Weigandufer und Wildenbruchstraße werden endlich sicherer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.