Am vergangenen Freitag habe ich gemeinsam mit der Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichgestellung Dilek Kolat das Pflegeheim am Weigandufer besucht. Im Rahmen meiner Reihe der Kiezgespräche wollte ich mir selbst einen Eindruck von der Situation in der Pflege in meinem Wahlkreis machen. Der Betrieb im Weserkiez betreut stationär rund 200 ältere Menschen und leistet durch hohe Auszubildenzahlen einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung des Pflegekräftemangels.

Nach einer Führung durch die Einrichtung haben die Senatorin und ich uns mit Mitarbeitenden zu ihrem Beruf und der Pflegepolitik ausgetauscht. Im Zentrum unseres Gespräches standen der Fachkräftemangel, die Integration im Ausland angeworbenen Personals, die Umstellung auf eine einheitliche Pflegeausbildung ab 2020 sowie Leasingkräfte in der Pflege. Dabei ist deutlich geworden, dass die Pflege kein einfaches aber ein sehr erfüllendes Berufsfeld ist.

Senatorin Kolat hat im Gespräch ihre Planungen erörtert, wie sie mit stadtweiten Personalplanungen, der Verbundausbildung und flächendeckenden Tarifverträgen mit einhergehender besserer Bezahlung die Lage vor Ort in den Heimen in den nächsten Jahren verbessern will. Natürlich ist der Weg hin zur Beseitigung des Fachkräftemangels bei der Pflege nicht sofort zu schaffen aber mir hat der Besuch verdeutlicht, dass die Gesundheitspolitik bei der SPD Berlin in guten Händen ist.

 

Kiezgespräch zur Pflegepolitik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.